Unsere Partner

Mit vereinten Kräften für eine verbesserte Gesundheit weltweit

Unsere Arbeit bei BioNTech wird von Daten und einer klaren Vision getrieben: es ist unser Ziel wissenschaftliche Erkenntnisse in die Entwicklung von neuartigen und Best-in-Class Arzneimitteln für Patientinnen und Patienten umzusetzen. Wir streben danach, eine neue Ära in der Immuntherapie einzuläuten, um Krebs, Infektionskrankheiten, seltene Erkrankungen und eine wachsende Anzahl anderer schwerwiegender Erkrankungen zu bekämpfen. Auf unserem Weg Impfstoffe und Immuntherapien zur Verbesserung der Gesundheit zu entwickeln, haben wir erfolgreich ein Netzwerk aus führenden Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft aufgebaut. 

BD Kontakt

Ist ihr Team an einer Zusammenarbeit interessiert? Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen zu den Möglichkeiten einer Partnerschaft oder Kooperation.

Unsere Partner

Gemeinsam mit führenden Industriepartnern arbeiten wir daran, neuartige Therapien für diejenigen Patientinnen und Patienten bereitzustellen, die diese am dringendsten benötigen.

Partnerprogramme

Bill & Melinda Gates Foundation

Im September 2019 haben wir eine Partnerschaft mit der Bill & Melinda Gates Foundation zur Entwicklung von HIV- und Tuberkuloseprogrammen auf der Grundlage unserer unternehmenseigenen mRNA-Impfstofftechnologie geschlossen. Die im Rahmen der Partnerschaft getätigte Investition war die bisher größte Investition von Eigenkapital des Strategic Investment Fund der Stiftung. Die Zusammenarbeit umfasst die Identifizierung und präklinische Entwicklung potenzieller Kandidaten für Impfstoffe und Immuntherapien gegen diese Infektionskrankheiten. Weiterhin soll die Kollaboration Entwicklungsländern einen preisgünstigen Zugang zu erstklassigen Medikamenten ermöglichen. Die Zusammenarbeit kann potenziell auch auf andere Indikationen von Infektionskrankheiten ausgeweitet werden.

Unsere mRNA Impfstoff-Platformen

Crescendo Biologics

Im Januar 2022 gaben wir eine Forschungskollaboration mit Crescendo Biologics zur Entwicklung neuartiger Immuntherapien zur Behandlung von Krebs und anderen Erkrankungen bekannt, die mehrere Zielstrukturen umfasst. Hierbei wollen wir mit Hilfe von Crescendos firmeneigener Humabody® VH Plattform Präzisionsimmuntherapien, einschließlich mRNA-basierter Antikörper und programmierbarer Zelltherapien, gegen ausgewählte Zielstrukturen entwickeln. Humabodies eignen sich durch ihre spezifischen Eigenschaften und ihren modularen Aufbau ideal für die Entwicklung von Immuntherapien, die mehrere Zielstrukturen adressieren.

Weitere Informationen zu unseren Antikörper- und Zelltherapie-Plattformen

Fosun Pharma

Am 16. März 2020 haben BioNTech und Fosun Pharma eine strategische Kollaboration bekannt gegeben zur Entwicklung und Vermarktung von COVID-19-Impfstoffen auf Grundlage von BioNTechs mRNA-Technologieplattform, um unser COVID-19-Impstoffprogramm im Großraum China einschließlich Festland China, Hong Kong SAR, Macau SAR und der Region Taiwan voranzutreiben. Der Impfstoff hat bisher im Januar 2021 eine Notfallzulassung in Hong Kong erhalten sowie spezielle Einfuhrgenehmigungen in der Sonderverwaltungsregion Macau im Februar 2021 und in der Region Taiwan im Juli 2021.

Weitere Informationen zu unserer mRNA-Impfstoffplattform finden Sie hier.

Genentech

Im September 2016 haben wir eine wegweisende Kollaboration mit Genentech, einem Mitglied der Roche-Gruppe, begonnen. Ziel der Vereinbarung ist die Erforschung, Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von individualisierten, mRNA-basierten Impfstoffen, die gegen patientenspezifische Krebsneoantigene gerichtet und für den weltweiten Einsatz bestimmt sind: individualized Neoantigen Specific Immunotherapy („iNeST“). Dazu gehört auch der Produktkandidat Autogene Cevumeran BNT122, welcher derzeit in zwei gemeinschaftlich durchgeführten klinischen Studien zum Einsatz gegen fortgeschrittene Melanome und fortgeschrittene/metastasierte solide Tumoren überprüft wird. Im Rahmen der Partnerschaft hat BioNTech im Oktober 2021 auch eine klinische Phase-2-Studie mit einem individualisierten Ansatz zur Behandlung von Darmkrebs begonnen.

Weitere Informationen zu unserer bahnbrechenden mRNA-basierten iNeST-Plattform finden Sie hier.

Genevant

Im Juli 2018 haben wir mit Genevant eine strategische Partnerschaft zur Entwicklung von bestimmten mRNA-basierten Proteinersatz-Therapien geschlossen. Die Kollaboration umfasst auch eine Reihe exklusiver Lizenzen für Genevants Lipidnanopartikel (LNP)-Technologie zur Wirkstoffabgabe in mRNA-basierten Therapeutika für spezifische Zielstrukturen im Bereich Onkologie.

Weitere Informationen zu unserer Proteinersatz-Plattform in seltenen Erkrankungen finden Sie hier.

Genmab

Im Mai 2015 haben wir mit Genmab eine Lizenz- und Kooperationsvereinbarung geschlossen. Ziel der Vereinbarung ist die gemeinsame Erforschung, Entwicklung und Vermarktung neuartiger bispezifischer Krebs-Antikörper mit herausragender in vivo-Wirksamkeit. Hierfür nutzen wir unsere firmeneigenen immunmodulatorischen Antikörper und Genmabs DuoBody®-Technologieplattform. Die Kollaboration wurde im Januar 2016 von beiden Parteien um zusätzliche Zielstrukturen und Technologien erweitert.

Unser erster Produktkandidat, BNT311/GEN1046, wird seit Juni 2019 in einer klinischen Studie zur Behandlung solider Tumore untersucht und wird auch in zwei weiteren klinischen Studien für die Behandlung fortgeschrittener solider Tumore sowie im nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (non-small cell lung cancer, NSCLC) überprüft. Unser zweiter gemeinsam entwickelter Kandidat, BNT312 (GEN1042), wird seit September 2019 in der Klinik für die Behandlung von metastasierenden oder lokal fortgeschrittenen soliden Tumoren evaluiert.

Weitere Informationen zu unserer Plattform für Checkpoint-Immunmodulatoren der nächsten Generation finden Sie hier.

InstaDeep

Im November 2020 gaben wir eine mehrjährige strategische Kollaboration mit InstaDeep bekannt, bei der wir die neuesten Entwicklungen im Bereich künstliche Intelligenz (artificial intelligence, „AI“) und maschinellem Lernen nutzen werden, um neuartige Immuntherapien für verschiedene Krebsarten und Infektionskrankheiten zu entwickeln. Im Rahmen der Partnerschaft haben wir ein AI Innovation Lab in London und Mainz aufgebaut. Zudem konnten wir gemeinsam ein SARS-CoV-2-Frühwarnsystem (Early Warning System, „EWS“) entwickeln, das Metriken zu Immunumgehung und viraler Fitness für die Risikoüberwachung von Virusvarianten nahezu in Echtzeit berechnet. Wir haben die dazugehörigen Daten im Januar 2022 bekannt gegeben.

Weitere Informationen zu unserem EWS-Programm finden Sie hier.

Medigene

Im Februar 2022 haben wir mit Medigene eine 3-jährige Forschungskollaboration zur Entwicklung von T-Zell-Rezeptor („TCR“)-basierten Immuntherapien zur Behandlung von Krebs abgeschlossen, die mehrere Zielstrukturen umfasst. Wir werden Medigenes automatisierte Hochdurchsatz-TCR-Entdeckungsplattform nutzen, um innovative TCR-Immuntherapien gegen von BioNTech ausgewählte Zielstrukturen in soliden Tumoren zu entwickeln. Im Rahmen der Vereinbarung hat BioNTech Medigenes neuartiges, präklinisches PRAME-TCR-Programm erworben und nicht-exklusiven Lizenzen an ihrem PD1-41BB-Switch-Rezeptor sowie an der Precision-Pairing-Bibliothek des Unternehmens erhalten. 

Weitere Informationen zu unserer TCR-Plattform finden sie hier.

Pfizer

Wir haben zusammen mit unserem Partner Pfizer in Rekordzeit den ersten zugelassenen mRNA-basierten COVID-19-Impfstoff entwickelt. Der anerkannte Erfolg unserer COVID-19 Kollaboration, die im März 2020 begann, basiert auf der Stärke unserer bestehenden Partnerschaft für die Entwicklung eines mRNA-basierten Grippeimpfstoffs (BNT161), die wir im August 2018 bekannt gegeben haben. Um die Partnerschaft bei Infektionskrankheiten zu erweitern, haben wir im Januar 2022 eine neue Entwicklungs- und Kommerzialisierungsvereinbarung mit Pfizer geschlossen, um den ersten mRNA-basierten Impfstoffs zur Vorbeugung von Gürtelrose (Herpes-Zoster-Virus, „HZV“) zu entwickeln.

Weitere Informationen zu unserer mRNA-Impfstoffplattform finden Sie hier.

Regeneron

Im Juli 2020 haben wir mit Regeneron eine strategische Kollaboration zur gemeinsamen Durchführung einer klinischen Phase-2-Studie initiiert. Die Studie kombiniert unseren firmeneigenen mRNA-basierten FixVac-Impfstoffkandidaten BNT111 mit Libtayo® (Cemiplimab), einer anti-PD1-Therapie, für die Behandlung von fortgeschrittenem Melanom. Libtayo wird zusammen von Regeneron und Sanofi entwickelt. Die Phase-2-Studie startete im Juni 2021 und später im selben Jahr erteilte die FDA BNT111 den Orphan-Drug-Status (Orphan Drug Designation) und den Fast-Track-Status (Fast Track Designation).

Im März 2022 gaben wir die Ausweitung unserer strategischen Zusammenarbeit mit Regeneron bekannt. Im Rahmen der Vereinbarung planen wir, gemeinsam klinische Studien durchzuführen, um unseren FixVac-Produktkandidaten BNT116 in Kombination mit Libtayo bei verschiedenen Patientengruppen in einem fortgeschrittenem Krankheitsstadium von nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (non-small-cell lung cancer, „NSCLC“) zu untersuchen. Die erste klinische Studie am Menschen untersucht die Sicherheit, Verträglichkeit sowie die vorläufige Wirksamkeit von BNT116 allein und in Kombination mit Libtayo.

Weitere Informationen zu unserer mRNA-basierten FixVac-Plattform finden sie hier.

Sanofi

Im November 2015 haben wir eine Vereinbarung mit Sanofi für die Lizensierung sowie die gemeinsame Entwicklung und Vermarktung von mRNA-basierten Therapeutika zur intratumoralen Applikation bei soliden Tumoren bekanntgegeben. Im März 2018 wählte Sanofi den ersten Produktkandidaten, BNT131/SAR441000, für die weitere Entwicklung und Vermarktung aus. Der Produktkandidat kodiert für mehrere immunmodulatorische Zytokine. Für diesen Kandidaten, der im Januar 2019 in die klinische Entwicklung eingetreten ist, haben wir unser Optionsrecht zur gemeinsamen Entwicklung und Vermarktung ausgeübt.

Weitere Informationen zu unserer mRNA-basierten intratumoralen Immuntherapie-Plattform finden sie hier.

Siemens

Im Juni 2015 haben wir mit Siemens eine strategische Partnerschaft initiiert. Ziel ist es, eine vollautomatisierte, papierlose und digitalisierte kommerzielle GMP-Produktionsstätte für individualisierte Impfstoffe zu errichten. Die Partnerschaft wurde im Zuge des COVID-19-Impfstoffprogramms erweitert, in dessen Rahmen Siemens uns bei dem schnellen Ausbau der Produktionskapazitäten in unserem Werk in Marburg unterstützt hat. Das Werk in Marburg ist nun ein Modell für neue Produktionsstätten auf der ganzen Welt.

Weitere Informationen zu unseren umfassenden Produktionsfähigkeiten finden sie hier.

Wissenschaftliche Zusammenarbeit

BioNTech kooperiert mit einer Vielzahl von Universitäten und medizinischen Zentren in Europa und den Vereinigten Staaten zur Entwicklung neuer Immuntherapien.

Ci3

Ci3 ist ein gemeinnütziger Verein mit über 500 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, der Akteure aus Wissenschaft, Klinik und entsprechenden Behörden vernetzt. Ziel ist es, wegweisende individuelle Immuntherapien zu realisieren.

DZIF

Das Deutsches Zentrum für Infektionsforschung („DZIF“) hat zum Ziel, die bisher bestehende Lücke zwischen der Entdeckung neuer Behandlungsansätze, der präklinischen und der klinischen Forschung zu schließen.

TRON

TRON ist ein biopharmazeutisches Forschungsinstitut, das neue Diagnostika und Arzneimittel für die Therapie von Krebs und anderen schweren Krankheiten entwickelt. TRON wurde gegründet, um die klinische Umsetzung innovativer Wissenschaft zu erleichtern. Es fungiert dazu als Schnittstelle zwischen öffentlichen und privaten Akteuren und schließt die Lücke zwischen wissenschaftlichen Erkentnissen und ausgereifter Produktentwicklung.

University of Pennsylvania

Im Oktober 2018 sind wir eine Forschungskooperation mit der University of Pennsylvania  eingegangen. Im Rahmen der Kooperation hat BioNTech die Exklusivität, mRNA-Immuntherapien zur Behandlung von bis zu zehn Indikationen von Infektionskrankheiten zu entwickeln und zu vermarkten.

Weitere Informationen